Home

Proterogynie Botanik

Protogynie - Wikiwan

Protogynie, nebo také proterogynie je jev u pohlavních organismů, kdy samičí orgány dozrávají dříve než samčí. Může se tak dít vždy, pak se jedná o protogynii obligatorní, nebo jen za určitých podmínek - protogynie fakultativní německý lékař a botanik, ředitel botanických zahrad v Tübingen (1687) studium reprodukce rostlin - první pokusy popisující pohlavnost rostlin, domníval se, že přenos pylu se děje jen větrem bažanka Mercurialis - protogynie, proterogynie = nejprve dozrávají. Protogynie, nebo také proterogynie je jev u pohlavních organismů, kdy samičí orgány dozrávají dříve než samčí.Může se tak dít vždy, pak se jedná o protogynii obligatorní, nebo jen za určitých podmínek - protogynie fakultativní.. Protogynie rostli Dichogamie in der Botanik Proterogynie. Von Proterogynie (auch Protogynie oder Vor-oder Erstweiblichkeit) spricht man, wenn die weiblichen Geschlechtsorgane (Fruchtblätter) vor den männlichen (den Staubbeuteln) reifen Zwittrigkeit in umgekehrter Reihenfolge, also vom Weibchen zum Männchen, wird als Proterogynie bezeichnet. Bei einigen Wirbeltieren, darunter manchen marinen Barschverwandten (Percomorphaceae), kommt es zu dieser Form der entwicklungsbedingten Geschlechtsumwandlung. Dichogamie in der Botanik

Protogynie, nebo také proterogynie je jev u pohlavních organismů, kdy samičí orgány dozrávají dříve než samčí.Může se tak dít vždy, pak se jedná o protogynii obligatorní, nebo jen za určitých podmínek - protogynie fakultativní Dichogamie in der Botanik Proterogynie Von Proterogynie auch Protogynie oder Vor- oder Erstweiblichkeit spricht man, wenn die weiblichen Geschlechtsorgane Fruchtblätter vor den männlichen den Staubbeuteln reifen. Wenn Selbstfertilität gegeben ist, verhindert ein völlig getrennter Reifezeitpunkt der Geschlechtsorgane eine Selbstbestäubung. xenogamie, proterandrie a proterogynie, heterostylie, přizpůsobení květů hmyzosnubných rostlin • oplození, láčka pylová • oplození u nahosemenných a krytosemenných (dvojí) rostlin • hosp. význam květů Jan Novák, Katedra botaniky a fyziologie rostlin, AF ČZU 11 Základy organologie Vývoj zárodku a semen Als Dichogamie bezeichnet man in der Fortpflanzungsbiologie der Botanik und Zoologie unterschiedliche Reifezeitpunkte der weiblichen bzw. männlichen Geschlechtsorgane bei zwittrigen Pflanzen oder Tieren. Dabei gibt es zwei verschiedene Formen mit tendenziell unterschiedlichen Zielen, nämlich die Protogynie und die Proterandrie сущ. бот. протерогиния, протогини

f бот. протогиния, протерогини Obecné definice. Dichogamie se obvykle vyskytuje u hermafroditických květů (intraflorální dichogamie) a zvířat, ale existuje také u diklinických rostlin (mezikvětová dichogamie), ve kterých jsou samčí a samičí květy oddělené. U hermafroditů existují dvě různé formy s různými cíli, proterogynie (pre-žena, ženská zralost nastává dříve) a proterandry (pre. Als Dichogamie, zeitliche Geschlechtertrennung, bezeichnet man in der Fortpflanzungsbiologie der Zoologie und Botanik das Phänomen unterschiedlicher Reifezeitpunkte von weiblichen und männlichen Geschlechtsorganen Allgemeine Definitionen Bearbeiten. Eine Dichogamie tritt normalerweise bei zwittrigen Blüten (intraflorale Dichogamie) und Tieren auf, sie existiert aber auch bei den diklinen Pflanzen (interflorale Dichogamie), bei denen männliche und weibliche Blüten separat vorliegen. Bei Zwittern gibt es zwei verschiedene Formen mit tendenziell unterschiedlichen Zielen, die Proterogynie (vorweiblich. proterogynie [-ny-, řec.], protogynie; 1. bot. dozrávání pestíků v květech dříve, než dozrají tyčinky; např. u podražce; 2. zool. přednostní.

Protogynie - Wikipedi

vlivy vnějšího či vnitřního prostředí. Proterandie, proterogynie. Dědičně fixována doba, kdy jsou organismy k těmto vlivům citlivé (embryonální vývoj - Sagitta, larvální vývoj - Bonelia, adulti - mnohoštětinatci). Jedná se o tzv. epigamní (metagamní) určení pohlaví. Extrémní případ epigamie: určení pohlaví. Protogynie, nebo také proterogynie je jev u pohlavních organismů, kdy samičí orgány dozrávají dříve než samčí. 7 vztahy Die Blüte einer Pflanze ist ein nach Eintritt der Blühreife zu beobachtender unverzweigter Kurzspross mit begrenztem Wachstum, dessen Blätter indirekt oder direkt im Dienst der geschlechtlichen Fortpflanzung stehen: indirekt als Schutz- oder Anlockungsorgane (Blütenhülle), direkt durch die Bildung der Fortpflanzungsorgane (Staubblätter und Fruchtblätter) Botanik fortpflanzungsstrategien von pflanzen und blütenbiologie asexuelle fortpflanzung brutblatt, kalanchoe sp.: vermehrung durch adventivpflänzchen kartoffe

Proterogynie (grch.), s. Bestäubung (Bd. 2, S. 892 a) und Dichogamen.. Verweis zu Bestäubung auf Seite 52.893. Bestäubung * 2 Seite 52.893. Bestäubung, Blutbewegung (chemisch * 5 Blüte.. in der Botanik die Übertragung der Pollenkörner [] auf die Narbe.Da die aus erstern hervordringenden Schläuche durch die Narbe und den Griffel hindurch zu den Samenknospen gelangen müssen, wenn eine. Cortusus lehrte Botanik in Padua und gilt als Entdecker der europäischen Art Cortusa matthioli, dem gemeinen Alpenheilglöckchen. 19 Arten innerhalb der Gattung wurden bis dato offiziell anerkannt, einige Quellen nennen 20 Arten. Diese Proterogynie sorgt für genetische Vielfalt und beugt dem Selbstbefruchten vor. Die Samen verbreiten sich.

Protogynie - Wik

Selten kommt der umgekehrte Fall vor (Proterogynie oder Vorweiblichkeit). Dichogamie vermeidet Selbstbefruchtung und fördert damit die gegenseitige Befruchtung. Die Spermien werden in der Samentasche aufbewahrt, bis die Eizellen gereift sind. Danach erfolgt die Befruchtung im Ootyp (erweiterter Anfangsabschnitt des Uterus vieler Saugwürmer) ↑ Botanik online der Uni Hamburg: Fortpflanzungsarten (Rekombinationssysteme), aufgerufen am 6. Februar 2012 ↑ Terra human: Befruchtung, Xenogamie und Allogamie, aufgerufen am 6. Februar 2012 ↑ Murray W. Nabors: Botanik. Pearson Studium, ISBN 978-3-8273-7231-4, S. 577ff fortpflanzungsstrategien von pflanzen und blütenbiologie asexuelle fortpflanzung brutblatt, kalanchoe sp.: vermehrung durch adventivpflänzchen kartoffel Proterogynie — Als Dichogamie bezeichnet man in der Fortpflanzungsbiologie der Botanik und Zoologie unterschiedliche Reifezeitpunkte der weiblichen bzw. männlichen Geschlechtsorgane bei zwittrigen Pflanzen oder Tieren. Dabei gibt es zwei verschiedene Formen mit

f бот. протерандри Protogynie, nebo také proterogynie je jev u pohlavních organismů, kdy samičí orgány dozrávají dříve než samčí. Francouzský botanik Charles Plumier, který pro svět popsal strom 'talauma' jako magnolii Šácholan (česky také magnólie) je rozsáhlý rod s asi 210 druhy rostlin z čeledi šácholanovité (Magnoliaceae).. Translation for 'protérogynie' in the free French-English dictionary and many other English translations

Botanik - Fachbegriffe study guide by Peterskopf includes 88 questions covering vocabulary, terms and more. Quizlet flashcards, activities and games help you improve your grades Interessant und aussagekräftig zur Proterogynie sind die beiden Fotos zweifelsfrei. Sie zeigen aber keine Früchte auf die du hinweisen wolltest. (Das könnte mal ein interessanter Thread über Proterogynie und Proterandrie mit vielen Bildbeispielen quer durch die Pflanzenfamilien werden - aber wen interessiert das schon?) Gruß H Blüte und Systematische Botanik Grundlagen des Blütenbaus 13 Blütenstandsformen 18 Blütenbaupläne und Systematik der wichtigsten einheimischen Pflanzenfamilien 20 Proterogynie 321 Herkogamie 324 Heteromorphie (Heterostylie) 329 Selbstinkompatibilität 333 Selbstinkompatibilität und Selbststerilität 333

Dichogamie - Wikipedi

Proterandrie - Lexikon der Biologie - Spektrum

Botanik für Pharmazeuten - Kleines Arzneipflanzenlexikon Erläuterungen von Fachbegriffe Proterogynie. Zwittrigkeit in umgekehrter Reihenfolge, also vom Weibchen zum Männchen, wird als Proterogynie bezeichnet. Bei einigen Wirbeltieren, darunter manchen marinen Barschverwandten (Percomorphaceae), kommt es zu dieser Form der entwicklungsbedingten Geschlechtsumwandlung. Dichogamie in der Botanik Proterogynie Pro|to|gy|nie 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.; Biol.〉 Reifung der weiblichen Geschlechtsprodukte vor den männlichen (bei zwittrigen Pflanzen u. Tieren); Ggs.: Protandri

Unterschied zwischen Protandrie und Protogynie

protérogynique Übersetzung, Französisch - Französisch Wörterbuch, Siehe auch 'protérogynie',protogynique',protérogyne',protéolytique', biespiele, konjugatio Start studying Botanika cévnaých rostlin. Learn vocabulary, terms, and more with flashcards, games, and other study tools Check 'protérogynie' translations into Romanian. Look through examples of protérogynie translation in sentences, listen to pronunciation and learn grammar Opylení a oplození u krytosemenných rostlin vývoj poznání o opylování rostlin dehiscence prašníků přenos pylu klíčení pylu a růst pylové láčky syngamie a konfluace Vývoj poznání o rostlinné sexualitě Počátky poznání procesu opylování Rudolf Jakob Camerarius (1665 -1721) německý lékař a botanik, ředitel botanických zahrad v Tübingen (1687) studium.

Dieser Queller wurde im Binnenland, salziger Standort,Th, gefunden, und zwar in diesen Tagen Nach Rothmaler sollte es Salicornia europaea subsp brachystachya sein Dibra - Dichroskop * 11 Seite 55.263. Dichogāmen (grch.), in der Botanik die Pflanzen, in deren Blüten die Reife der männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane nicht zu derselben Zeit eintritt, sondern entweder die Empfänglichkeit der weiblichen Geschlechtsorgane eher vorhanden ist als die Zeugungsfähigkeit der männlichen, oder umgekehrt das Andröceum eher zur Reife gelangt als das. Romanian Translation for Proterogynie - dict.cc English-Romanian Dictionar

Palice (květenství) - Wikipedi

  1. Proterogynie. Zwittrigkeit in umgekehrter Reihenfolge, also vom Weibchen zum Männchen, wird als Proterogynie bezeichnet. Bei einigen Wirbeltieren, darunter manchen marinen Barschverwandten (Percomorphaceae), kommt es zu dieser Form der entwicklungsbedingten Geschlechtsumwandlung. Dichogamie in der Botanik
  2. Als Dichogamie, Zeitliche Geschlechtertrennung, bezeichnet man in der Fortpflanzungsbiologie der Zoologie und Botanik das Phänomen unterschiedlicher Reifezeitpunkte von weiblichen und männlichen Geschlechtsorganen. 35 Beziehungen
  3. Definitionen. Die weit gefasste Definition, wie sie häufig in der botanischen Fachliteratur vorkommt, schließt teilweise explizit oder implizit die Nacktsamer mit ein. Nur selten wird durch Nennung der Teile in der Definition diese implizit auf die Angiospermen beschränkt. Auch im Strasburger - Lehrbuch der Botanik wird die Blüte allen Samenpflanzen zugesprochen, wenn auch mit.
  4. An icon used to represent a menu that can be toggled by interacting with this icon

Ährchen [] (Grasährchen, lat. Spicula), in der Botanik der Blütenstand [] der Gräser [] und Halbgräser, an welchem in ährenartiger Anordnung die Blüten hinter Deckblättern, den sogenSpelzen, sitzen.Bei den Halbgräsern werden die Ährchen nur von einfachen, meist zahlreichen und dicht stehenden Spelzen gebildet, hinter denen je eine. WikiZero Özgür Ansiklopedi - Wikipedia Okumanın En Kolay Yolu . Soziologie und Zoologie [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]. In der Soziologie sowie in der Zoologie (Tierkunde) werden Individuen oder Arten als homogam bezeichnet, wenn sie bei der Partnerwahl gleichartige Individuen bevorzugen. Bei Tieren bezieht sich dies oft auf die Färbung und Musterung der Federn oder des Fells, beim.

Opylení - Wikipedi

Slovak Translation for Proterogynie - dict.cc English-Slovak Dictionar Der menschliche Hoden ist etwa pflaumenförmig, wiegt etwa 20 Gramm und hat ein mittleres Volumen von 20-25 ml. Die mittlere Länge beträgt 5 cm, die Dicke etwa 3 cm. Die Hoden entwickeln sich erst in der Pubertät zu ihrer vollen Größe und erreichen im 4. Lebensjahrzehnt ihre Maximalgröße. Im Alter nimmt die Hodengröße wieder ab. Das Hodenvolumen gibt unter anderem Aufschluss über.

Di|cho|ga|mie, die; [zu griech. dícha = getrennt u. gámos = Hochzeit, Ehe] (Bot.): zeitlich getrennte Reife von Staubblättern u. Stempeln, wodurch bei. Prothallium, sich aus einer Meiospore entwickelnder kurzlebiger Gametophyt der Farnpflanzen und Samenpflanzen. Bei den Farnpflanzen ist das herzförmige kleine grüne P. als Thallus ausgebildet, der mit einzelligen Rhizoiden am Boden befestig

Als Dichogamie bezeichnet man in der Fortpflanzungsbiologie der Botanik und Zoologie das Phänomen unterschiedlicher Reifezeitpunkte von weiblichen und männlichen Geschlechtsorganen bei zwittrigen Pflanzen oder Tieren. Dabei gibt es zwe Eine mögliche Überlappung der weiblichen und männlichen Blütenphase ist in der Diskussion, jedoch noch nicht geklärt. Dieser Mechanismus, botanisch Proterogynie genannt, fördert Fremdbestäubung im Vergleich zur Selbstbestäubung. Bei ausbleibender Fremdbestäubung findet auch spontane Selbstbestäubung innerhalb der Blüte statt Ergänzung: Proterogynie bezeichnet auch das Auftreten des weiblichen Geschlechts vor dem männlichen innerhalb eines Individuums. Prothorax Der wissenschaftliche Name einer Tribus endet in der Zoologie auf -ini, in der Botanik jedoch auf -eae. Der Name einer zoologischen Subtribus endet auf -ina, einer botanischen auf -inae Blüte und Systematische Botanik Grundlagen des Blütenbaus 13 Blütenstandsformen 18 Blütenbaupläne und Systematik » der wichtigsten einheimischen Pflanzenfamilien 20 Proterogynie 321 Herkogamie 324 Heteromorphie (Heterostylie) 329 Selbstinkompatibilität 333 Selbstinkompatibilität und Selbststerilität 33

Die Blüte ist das natürliche Ende eines gestauchten Sprosses, dessen Blattorgane direkt oder indirekt im Dienst der sexuellen Fortpflanzung stehen.. Die Blätter einer Blüte sind teils so stark umgewandelt, dass sie nicht mehr als solche weiterzuerkennen sind. Sie heißen von außen nach innen Botanik Den Pflanzen, die in ihrer Erscheinungsform männlichen Genitalien ähneln, wurde im Aberglauben eine aphrodisierende und fruchtbarkeitssteigernde Wirkung zugeschrieben. Aufgrund der Ähnlichkeit der beiden Wurzelknollen der Knabenkräuter mit den Hoden benannte sie der griechische Philosoph Theophrastos von Eresos Orchis , die.

Dichogamie - what-this-is

  1. Světově proslulý švédský botanik, který žil v XVIII století, Karl Linney rozpoznal čas podle barvy. Dokonce si vytvořil květinové hodiny, hodiny flóry - seznam hodin, kdy se květiny otevírají a zavírají, v těch hodinách je bílý leknín. Budeme rozbít leknín květ a zvážit to. Jaký velký květ
  2. Die Vogelbeere, gemeinsprachlich häufiger die Eberesche oder der Vogelbeerbaum (Sorbus aucuparia), ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mehlbeeren (Sorbus) innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Die Zugehörigkeit zu den Kernobstgewächsen (Pyrinae) kann man bei genauer Betrachtung der Früchte gut erkennen; sie sehen wie kleine Äpfel aus
  3. Homogamie hat unterschiedliche Bedeutungen: Botanik In der Botanik heißen Blüten homogam, wenn sie zwittrig sind und die männlichen und weiblichen Blütenorgane gleichzeitig reif sind, wenn also die Narbe der Blüte empfängnisbereit ist, währen
  4. Die Schwarze Tollkirsche (Atropa belladonna), unter anderem auch Waldnachtschatten oder Wolfsbeere genannt, ist die einzige in Mitteleuropa heimische Art aus der Gattung der Tollkirschen, die der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) angehören. Sie ist eine giftige Pflanze mit meist schwarzen, kirschfruchtähnlichen Beerenfrüchten. Der Gattungsname Atropa entspringt der.
  5. ate, compressed, bisexual reproductive axis composed of megasporangia (carpels), microsporangia (stamens) and a sterile perianth composed of at least one sterile la
  6. In unserem Online-Shop bieten wir Ihnen Samen von über 2000 verschiedenen Arten von Pflanzen, Gemüse, Obst, Blumen, Bäumen, Chilischoten und Kriechpflanzen..

Definitionen Die weit gefasste Definition, wie sie häufig in der botanischen Fachliteratur vorkommt, schließt teilweise explizit, oder implizit die Nacktsamer mit ein. Nur selten wird durch Nennung der Teile in der Definition diese implizit auf die Angiospermen beschränkt. Auch im Strasburger - Lehrbuch der Botanik wird die Blüte allen Samenpflanzen zugesprochen, wenn auch mit. In der Botanik ist eine Beere eine Frucht, deren Samen im Inneren, also im Fruchtfleisch liegt. Und bei Bananen sind die kleinen, schwarzen Pünktchen, die Samen eben, im Inneren. Übrigens ebenso. Das Innere der Jackfrucht ist komplett essbar. Bevor sie zubereitet wird, sollten aber unbedingt Handschuhe angezogen werden In zijn zeer lezenswaarde 'Geschichte der Botanik' kenmerkt Sachs het boekje van Schelver als een 'wunderliches Produkt eines irre geleiteten Verstandes', en ieder, die ook maar even een blik slaat in de 80 bladzijden logica, die dit werkje bevat, zal terstond de juistheid van Sachs' scherpe veroordeeling moeten toegeven

PDF | Bei den Monokotyledonen haben sich Ölblumen in zwei Familien entwickelt: Iridaceen und Orchideen. Bei ersteren (mit Trichom-Elaiophoren) zweimal,... | Find, read and cite all the research. ↑ a b Gerhard Wagenitz: Wörterbuch der Botanik. Die Termini in ihrem historischen Zusammenhang. 2. erweiterte Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg / Berlin 2003, ISBN 3-8274-1398-2, S. 47 f. ↑ Peter Schütt, Hans Joachim Schuck, Bernd Stimm (Hrsg.): Lexikon der Baum- und Straucharten Die weit gefasste Definition, wie sie häufig in der botanischen Fachliteratur vorkommt, schließt teilweise explizit [1] [2] oder implizit [3] [4] die Nacktsamer mit ein. Nur selten wird durch Nennung der Teile in der Definition diese implizit auf die Angiospermen beschränkt. [5] Auch im Strasburger - Lehrbuch der Botanik wird die Blüte allen Samenpflanzen zugesprochen, wenn auch mit. Schwarze Tollkirsche Samen (Atropa belladonna) Preis für packung von 5 Samen. Atropa Belladonna oder Teufel-Kirsche wird seit mehr als zwei Jahrtausenden als Medizin-, Kosmetik-, Gift- und Hexenpflanze verwendet. Belladonna ist eine mehrjährige, entkernte, verzweigte Pflanze, die bis zu 1,5 Meter hoch wird, mit Blättern von 12 bis 13 cm Länge und einem violetten Stiel. Es stirbt im Winter.

Die Botanik definiert Bäume als mehrjährige, holzige Samenpflanzen, die einen dominierenden Spross aufweisen, der durch sekundäres Dickenwachstum an Umfang zunimmt Ultraviolettstrahlung, kurz Ultraviolett oder UV-Strahlung, umgangssprachlich auch ultraviolettes Licht, UV-Licht oder Schwarzlicht, selten auch Infraviolett-Strahlung (Abk.IV. Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, die den Komfort bei Benutzung dieser Website erhöhen, der Direktwerbung dienen oder die Interaktion mit anderen Websites und sozialen Netzwerken vereinfachen sollen, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt Volvox. Auge des Menschen * 9 Auge.. L., Algengattung aus der Gruppe der Chlorophyceen mit wenigen Arten, Süßwasseralgen von sehr merkwürdigem Baue.Sie bilden hohlkugelige Kolonien (Cönobien), die bei größern Arten nicht selten einen Durchmesser von 0,5 mm und darüber erreichen und oft aus mehrern Tausenden von Zellen bestehen. Infolge ihrer Größe sind diese Kugeln schon mit bloßem. Bäume der Gattung Prunus sind Mykorrhiza-Pflanzen. Das heißt, die Wurzeln gehen mit bestimmten Pilzen eine Symbiose ein um besser an die 3 wichtigsten Haupt-Nährstoffe (Stickstoff, Nitrat und Phosphor) zu gelangen. In Ostasien, speziell in Japan, hat die Kirschblüte große Bedeutung im Jahresablauf

Video: přednáška 4, ABA05E - Botanika - ČZU - Fakulta

Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology - FR Frankreich, Francia, France, Francia, France - Botanik, Botánica, Botanique, Botanica, Botan Botanik Exestiert seit es den Menschen gibt />>/ Aristoteles, Pedianos Dioscurides. Eigenschaften d. Pflanzen Eukaryotisch, meist mehrzellig + Gewebe, photoautotroph, ~ nicht. ortsbeweglich, Zellwand aus Cellulose, zentr. Vakuole, Plastiden. Proterogynie ♀ reift vor ♂. In S ü d - A m e r i k a folgte Fritz Müller 1) den Spuren Darwin's, in­ dem er zahlreiche ausgezeichnete blütenbiologische Arbeiten, z. B. über Bestäu- Staate New-York geboren. Er studierte zunächst Medizin, widmete sich später der Botanik und wurde 1842 Professor am Harvard College in Cambridge (Mass.). Er starb als solcher am 31 Read DIE GESCHLECHTSVERHÄLTNISSE DER BRACHIOPODEN, IM BESONDEREN DIE SPERMATO‐ UND OOGENESE DER GATTUNG LINGULA, Acta Zoologica on DeepDyve, the largest online rental service for scholarly research with thousands of academic publications available at your fingertips

Karel Domin (1882-1953). esk botanik. Provdl floristick vzkum v e chch i v zahrani. dil prce na pln excerpci floristickch daj z zem eskoslovenska i z ciz literatury. Frantiek Nblek (1884-1965). esk botanik, profesor univerzity v Brn. Zabval se zejmna studiem kvteny Mal Asie. Rudolf Dostl (1885-1973). esk botanik Die Schwarze Tollkirsche (Atropa belladonna), kurz Tollkirsche, genannt unter anderem auch Waldnachtschatten, ist eine giftige Pflanzenart mit meist schwarzen, kirschfruchtähnlichen Beerenfrüchten aus der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Der Gattungsname Atropa entspringt der griechischen Mythologie.Die griechische Göttin Atropos gehört zu den drei Schicksalsgöttinnen und. Ihre Blüten sind klein und meistens weiß. Die Früchte hingegen faszinieren in ihrer Vielfalt an Farbe, Form und Größe. Paprika - Inhaltsstoffe und Botanik Der Begriff Paprikaschote, wie der Volksmund die Frucht der Paprikapflanze (Capsicum annuum) nennt, ist aus botanischer Sicht nicht korrekt, es müsste Beere heißen Peter Sitte, Elmar Weiler, Joachim W. Kadereit, Andreas Bresinsky, Christian Körner: Lehrbuch der Botanik für Hochschulen. Begründet von Eduard Strasburger. 35. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2002, ISBN 3-8274-1010-X. Die Abschnitte Blüteninduktion und Blütenbildung beruhen auf Der Hoden [ˈhoːdn̩] oder (seltener) der/die Hode [ˈhoːdə] (v. mittelhochdt.: hode, v. althochdt.: hodo, v. idg.: *skeu(t) bedecken, verhüllen) oder der.